Lehrbuch Herzratenvariabilität, 2. Auflage

 
 

Lehrbuch Herzratenvariabilität, 2. Auflage

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

SKU: HRV-Buch2

Preise werden außerhalb Österreichs nicht angezeigt! Bitte registrieren Sie sich hier.

Lehrbuch Herzratenvariabilität (HRV), 2. Auflage, von Dr. Doris Eller-Berndl


Buchrückseite:



Das vegetative Nervensystem ist der Regelkreis aller menschlichen Vorgänge, sowohl auf hormoneller Ebene als auch auf Stoffwechselebene. Kenntnisse des vegetativen Nervensystems sind essentiell für das Verständnis zahlreicher autonomer Körperfunktionen.

Allen voran ist die Herzratenvariabilität das Spiegelbild eines funktionierenden, aber auch eines gestörten vegetativen Nervensystems. Viele häufige Erkrankungen wie Diabetes mellitus und Herzkreislauf-Beschwerden führen über eine pathologische Herzratenvariabilität zu unterschiedlichen Störungsbildern mit entsprechend unterschiedlichem Schweregrad. Aber auch bei chronischem Stress oder Depressionen bietet die Herzratenvariabilität ein wertvolles Diagnosewerkzeug, dem in der modernen Medizin in den nächsten Jahren noch größere Bedeutung zukommen wird.


Autorin:

Dr. med. Doris Eller-Berndl beschäftigt sich in ihrer Wiener Praxis vor allem mit Präventivmedizin und Stressmanagement sowie Medical Coaching, Arbeitsmedizin und Herzratenvariabilitätsmessungen. Sie ist Referentin bei zahlreichen medizinischen Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland.

Zusatzinformation

Verfügbarkeit lieferbar
Leasing möglich Nein
Angebot nur für Österreich Nein
Preis - Zeige Ab Info Nein
Lehrbuch Herzratenvariabilität, 2. Auflage 0 out of 1 5 based on ratings. user reviews.
Lehrbuch Herzratenvariabilität, 2. Auflage, EKG, Langzeit -

Lehrbuch Herzratenvariabilität (HRV), 2. Auflage, von Dr. Doris Eller-Berndl


Buchrückseite:


Das vegetative Nervensystem ist der Regelkreis aller menschlichen Vorgänge, sowohl auf hormoneller Ebene als auch auf Stoffwechselebene. Kenntnisse des vegetativen Nervensystems sind essentiell für das Verständnis zahlreicher autonomer Körperfunktionen.

Allen voran ist die Herzratenvariabilität das Spiegelbild eines funktionierenden, aber auch eines gestörten vegetativen Nervensystems. Viele häufige Erkrankungen wie Diabetes mellitus und Herzkreislauf-Beschwerden führen über eine pathologische Herzratenvariabilität zu unterschiedlichen Störungsbildern mit entsprechend unterschiedlichem Schweregrad. Aber auch bei chronischem Stress oder Depressionen bietet die Herzratenvariabilität ein wertvolles Diagnosewerkzeug, dem in der modernen Medizin in den nächsten Jahren noch größere Bedeutung zukommen wird.


Autorin:

Dr. med. Doris Eller-Berndl beschäftigt sich in ihrer Wiener Praxis vor allem mit Präventivmedizin und Stressmanagement sowie Medical Coaching, Arbeitsmedizin und Herzratenvariabilitätsmessungen. Sie ist Referentin bei zahlreichen medizinischen Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland.